Biketour um die Kanisfluh

Biketour um die Kanisfluh

Erlebnis Biketour Kanisfluh

 

 

Eine unserer Lieblingstouren mit den Bikes führt uns wieder in den Bregenzerwald. Doch in zweierlei Hinsicht ist dies heute eine Premiere für uns. Wir testen den neuen Fahrradbus und wir fahren seit kurzer Zeit mit E – Mountainbikes.

Wir sind bei Weitem nicht die einzigen die mit elektrischer Unterstützung in den Bergen unterwegs sind. Der Großteil der Mountainbiker fahren schon mit E – Bikes.

Bei unserer letzen Tour mit den „normalen“ Bikes sind wir schon so manchem aufgefallen. So hat ein kleiner Bub zu seinem Vater gesagt als er uns gesehen hat „schau mal Papa, die fahren ohne Strom“.  Na ja, jetzt sind wir in der modernen Zeit angekommen und fahren auch mit Unterstützung von Strom.

Ich persönlich habe viel mehr Spaß und bewege mich dabei in einem gesünderen Belastungsbereich. Und ich kann euch sagen, nach einer ausgiebigen Tour in den Bergen komme ich auch müde zuhause an.

 

Fahrradbus

 

Wir wollen heute den „Fahrradbus“ in den Bregenzerwald testen. Dieser fährt von Donnerstag bis Sonntag mit einem Radanhänger vom Bahnhof  Bregenz bis nach Warth. Für uns heißt dies bis nach Alberschwende zu radeln, dort können wir in den Bus einsteigen.

 

 

 

Von Alberschwende geht es für uns gemütlich weiter bis nach Mellau. Dort steigen wir nach ca. 30 Minuten wieder aus und radeln in wenigen Minuten bis zur Seilbahn Mellau, welche uns in die Höhe bringt.

Die Fahrradmitnahme ist bei dieser Bahn GRATIS!

 

 

 

 

Es ist auch möglich die Strecke mit dem Bike hochzufahren, jedoch ist der Weg nicht sehr gut befahrbar. Heute gehen wir es gemütlich an und geniessen die Aussicht erst einmal von oben.

 

 

 

 

Von der Bergstation führt ein Single Trail, ein etwas schmaler Wanderweg in die Höhe, durch einen schönen Wald und mündet in weiterer Folge auf der Kanis Alpe.

 

 

 

 

 

 

Von dort folgen wir einem breiteren Schotterweg weiter bergauf bis zur Wurzach Alpe, nicht ohne vorher noch einen Blick zurück auf die Kanis Alpe zu werfen.  Es lohnt sich immer wieder einen kurzen Stop einzulegen um die wunderschöne Bergwelt zu betrachten. Ausserdem gilt es einige Male auch einen Weidezaun zu öffnen und wieder zu schließen, geht der Weg doch über verschiedene Almgebiete.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich sind die Alpen auch bewirtschaftet und laden die Biker und Wandersleute zu einer kurzen oder längeren Pause ein. Unser Pausenplatz steht schon fest, wir haben ein ganz spezielles Ziel vor Augen.

 

 

 

 

Von nun an geht es bergab. Von der Wurzachalpe, vorbei an der Oberealpe gleiten wir langsam, sehr langsam über die Schotterstraße hinab. Nicht weil der Weg in schlechtem Zustand ist,  wir wollen die Schönheit dieser Bergwelt einfach nicht an uns vorbeirauschen lassen.

 

 

 

 

 

 

Angekommen beim Alpengasthaus Edelweiss werden wir mit einem wunderbaren Marillenkuchen verwöhnt. Wer hier ein wenig Zeit verbringen möchte dem kann ich nur anraten die Gegend rund um das Gasthaus zu erkunden. Ausserhalb der Kuhweiden im Moor blühen die unterschiedlichsten Blumen in herrlichen Farben. Dazwischen auch so mancher kulinarische Genuss in Form von Walderdbeeren und Heidelbeeren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Speisekarte im Alpengasthaus Edelweiß ist sehr abwechslungsreich und  lässt kaum Wünsche offen.

Nachdem die Tour für uns heute noch alles andere als anstrengend war, ändern wir unseren Plan mit dem Fahrradbus zurückzufahren und legen die letzten 46 km nach Hause per Bike zurück.

 

 

 

 

Ca. 6 km führt eine asphaltierte Straße bis nach Au, dort wechseln wir auf den Radweg. Ein gemütliches Heimrollen wird uns durch starken Gegenwind verwehrt, also heißt es doch ein wenig strampeln. Ab Egg führt die Radstrecke wunderschön an der Bregenzerach entlang.

 

 

 

 

Hier lohnt es sich an heißen Tagen einen kurzen Stopp für eine Abkühlung einzuplanen. Denn schon bald geht es von Müselbach ca. 3 km recht steil bergauf nach Alberschwende.

 

 

 

Über Farnach erreichen wir nach etwas mehr als 5 Stunden Fahrzeit, 65.75km  und 1200 Höhenmetern unser Zuhause in Bildstein.

 

 

 

 

 

Total Page Visits: 1515 - Today Page Visits: 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.