Milazzo – das Tor zu den Liparischen Inseln

Milazzo – das Tor zu den Liparischen Inseln

 

CAPO DI MILAZZO – EINE RUHEOASE MIT GIGANTISCHEN AUSBLICKEN

 

 

In Milazzo befindet sich der wichtigste Hafen für Überfahrten auf die Liparischen Inseln. Die Stadt hat jedoch auch einiges zu bieten. Ganz besonders empfehlen kann ich eine Wanderung zum Capo di Milazzo. 

Der Campingplatz Rivasmeralda liegt wunderschön an der Küste der vorgelagerten Halbinsel. Ein sehr schöner Platz für uns um Abschied von Sizilien zu nehmen. So geniessen wir die letzen 2 Tage, bevor es mit der Fähre von Messina auf das Festland geht mit Blick auf die Vulkaninsel Stromboli.

 

 

 

 

Heute packt mich der Arbeitseifer, die Artischocken wollen eingelegt werden. 25 Stück haben wir um       € 6.00 erworben. 

 

 

 

 

 

Einige davon landen im Backofen, wo sie knusprig gebacken werden.

 

 

 

 

 

 

Ausserdem geht der Brotvorrat zu Ende. Den Teig habe ich schon in der Früh vorbereitet und wartet darauf gebacken zu werden. Dieses Brot habe ich mit Walnüssen verfeinert. 

 

 

 

 

Neuer Tag, neue Unternehmungen. Mit dem Bike erreichen wir nach ca. 5 km die Stadt Milazzo. An der Hafenpromenade reihen sich zahlreiche Fischrestaurants in bunten Häusern aneinander. Auf dem Hügel thront ein Normannenkastell aus dem 12. Jht. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wolfgang möchte zur Chiesa Christina Evangelica, welche wir auch punktgenau laut Navigation ansteuern. Er schaut sich am Ende der Straße um, sucht die Kirche. Wir stehen direkt davor. Sie ist absolut  nicht so wie man sich eine Kirche vorstellt. Na ja, wir treten eben auch manchmal in ein Fettnäpfchen 😜

 

 

 

 

 

Rund um den Hafen ist der Verkehr enorm, wir weichen auf die Fußgängerpromenade aus und beschließen die Stadt zu verlassen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viel Ruhe finden wir am Capo di Milazzo.

 

Vom Campingplatz in nur knapp 2 km zu erreichen. Wir stellen unsere Bikes ab und machen uns zu Fuß auf den Weg. Erst führt der Weg durch einen wunderschönen Olivenhain, rundherum blüht es in allen Farben. Dazu das dunkelblaue Meer und der blaue Himmel. Schon fast kitschig. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine lange Treppe führt von der hohen Klippe bis an´s Meer, wo sich der „Pool of Venus“ befindet. Dies scheint ein besonders beliebter Platz zu sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch blühende Macchia marschieren wir wieder bergauf. Der Rückweg führt auf der anderen Seite des Capo di Milazzo vorbei an einer verfallenen Kirche und einer aufgelassenen Thunfischfabrik. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück am Campingplatz lassen wir die letzen 2 Monate Revue passieren.

 

Viele neue Plätze haben wir gefunden, manche die wir schon kannten wieder besucht. Wir haben Freunde getroffen und mit ihnen eine schöne Zeit verbracht. Über vieles haben wir uns gefreut, über manches den Kopf geschüttelt. Von freundlichen Menschen sind wir willkommen geheißen worden, von wilden Hunden verfolgt. Alle Wetterkapriolen durften wir erleben, von Hagel, Schneefall, Regen und Sturm war alles dabei. Natürlich auch Sonnenschein. Und doch war es eine ganz besonders schöne Zeit hier auf der Insel. 

 

 

 

 

Es heißt Abschied nehmen, wir fahren zur Fähre nach Messina, wo wir nach Villa San Giovani übersetzen.

 

 

 

 

 

 

 

Good bye Sicily – welcome Calabria!

2199total visits,7visits today

3 thoughts on “Milazzo – das Tor zu den Liparischen Inseln

  • 05/05/2019 at 15:42
    Permalink

    Milazzo. Da war ich erst vor einer Woche. Wunderbar dort

    Reply
    • 09/05/2019 at 8:14
      Permalink

      Dann hätten wir uns ja fast getroffen….. ist ein toller Platz direkt am Meer.

      Reply
      • 29/05/2019 at 18:22
        Permalink

        Vielen Dank für den Kommentar. Ja, der Platz in Milazzo ist wirklich ein besonders schöner Ort. Auch die Wanderung an die Spitze der Halbinsel ist traumhaft schön. Lg und weiterhin gute Reise.

        Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.