Sportliche und genussvolle Weihnachtszeit

Sportliche und genussvolle Weihnachtszeit

 

WEIHNACHTEN – ZEIT MITEINANDER

SCHNEESCHUHWANDERUNG ZUR KANISFLUH

 

 

 

Im Tal gibt es dieses Jahr leider keine weißen Weihnachten. Die Weihnachtswanderung ist geprägt von einer dichten Wolkendecke und etwas Nieselregen. Doch das hält uns nicht zurück.

 

 

 

 

Wir marschierten mit meinen Jungs  2 Stunden durch den Wald nach Oberbildstein und schürten so den Hunger für die Weihnachtsgans. Wir erfreuen uns immer wieder der tollen Aussicht von hier oben in das Rheintal und bis zum Bodensee.

 

 

 

 

 

Um mehr Zeit miteinander verbringen zu können haben Wolfgang und ich gestern schon viel Vorarbeit geleistet. So dauert es nicht lange und das Essen ist fertig. (Das Rezept dieser besonderen Zubereitung dieses Vogels  gebe ich noch bekannt).

Gespannt warten alle auf die Weihnachtsgans, welche nach einer Gänseleber, Süsskartoffelsuppe und Salat serviert wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch wenn die „Kinder“ schon erwachsen sind, ist die Bescherung immer noch etwas Besonderes. 

 

 

 

 

 

 

Das größte Geschenk ist immer die gemeinsame Zeit, welche wir alle sehr genossen haben. Es war ein sehr lustiger Nachmittag und Abend.

 

Nach diesem üppigen Weihnachtsschmaus gestern  haben wir  heute wieder den Drang nach Bewegung.

Die Sonne strahlt vom blauen Himmel und uns hält nichts mehr in den 4 Wänden. Nichts wie raus an die frische Luft.

Wir begeben uns auf die Suche nach Schnee – im Besten Fall Pulverschnee. Also machen wir uns auf den Weg in den Bregenzerwald.

Von Au fahren wir ein kleines Stück in Richtung Damüls und finden was wir gesucht haben.

 

 

 

 

Schneeschuhe angeschnallt und schon geht es über die ungeräumte Straße in Richtung Alpengasthaus Edelweiß unter der Kanisfluh. Je höher wir steigen umso tiefer wird die Schneedecke.

 

 

 

 

 

 

Immer wieder können wir einen Blick in das Tal erhaschen, auch die gegenüberliegenden Berge leuchten in der Sonne.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach 4 km Marsch führt der Weg wieder aus dem Wald und wir erreichen die Hütte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Winter ist diese nicht geöffnet, aber wir freuen uns schon wieder auf den Sommer. Dann verwöhnen uns die supernetten Gastwirte wieder mit den köstlichsten Speisen bei herrlicher Aussicht.

 

 

 

 

Nach einer kurzen Pause treten wir  wieder den Rückweg an. Es war eine besonders schöne Weihnachtszeit. Wir geniessen es sehr wieder einen Winter zu erleben nach dem letzten Weihnachten in Chile.

 

2326total visits,15visits today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.