Wo ist der Zauber von Erice?

Wo ist der Zauber von Erice?

 

HOCH ÜBER TRAPANI AUF EINEM KALKFELSEN.

 

Erice ist ein kleines mittelalterliches Dörfchen und thront 750 Meter hoch auf einem Kalkfelsen über Trapani. 

Von Trapani führt eine Straße über zahlreiche Serpentinen nach Erice. Wir erklimmen diesen Berg heute mit den Bikes. 

 

 

 

 

Wer es gemütlicher angehen möchte, kann Erice auch mit einer Seilbahn erreichen.  Wir geniessen auf unserer Fahrt mit den Bikes immer wieder den Blick zurück, wobei beim  Blick nach vorne noch lange kein Ziel zu sehen ist. 

 

 

 

 

Wir betreten Erice durch die Porta Trapani. Gleich links hinter der Stadtmauer ragt  der Torre Federico in die Höhe. Dieser kann um € 2,50 auch bestiegen werden. Angesichts der Tatsache daß wir für heute schon genug geleistet haben verzichten wir gerne. 

 

 

 

 

 

Wir nehmen damit vorlieb, die Chiesa Madre Maria S. Assunta, die auch Duomo genannt wird zu besichtigen. Der Eintritt kostet in jede Kirche in Erice € 2,50. Wer mehrere davon besichtigen möchte, kann sich auch einen Sammelpass kaufen. 

 

 

 

 

 

 

Wir begnügen uns heute mit der einen, und diese ist wirklich ein Schmuckstück. 1313 wurde diese Kirche aus antiken Steinen erbaut, ist am im Inneren im 19. Jht. im neugotischen Stil verändert worden. Manchen mag das nicht so gefallen, doch wir sind begeistert.

Die aufwendige Deckengestaltung strahlt hell und freundlich. Sie wurde erst vor kurzem renoviert. 

 

 

 

 

Die Gassen durch Erice sind hübsch mit Steinplatten ausgelegt. Die Lokale finden wir, sind nicht gerade sehr einladend gestaltet. Wir sind jedoch hungrig und lassen uns auf einer Dachterrasse mit Aussicht nieder. Ich wundere mich daß wir hier die einzigen Gäste hier sind. Leider ist das bestellte Essen nicht besonders kreativ. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überall wird dasselbe angeboten, frisch aus der Tiefkühltruhe.

 

 

 

 

 

 

Auch die Dolce, die berühmten Mandelkekse sind sehr uniform, werden wohl auch im Großhandel gekauft. Wir finden es echt schade daß aus diesem Ort nicht mehr gemacht wird. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Rundgang durch die engen Gassen verlassen wir dieses Bergdorf wieder durch die Porta Trapani. Direkt vor dem Tor stehen hässliche Sendetürme. Ich kann nicht verstehen daß diese genau hierher gestellt werden mußten. Wir haben den Zauber, den dieses Bergdorf ausstrahlen soll, leider nicht wirklich empfunden. 

1380total visits,3visits today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.