Monikas Nudelwerkstatt –  Tagliatelle hausgemacht

Monikas Nudelwerkstatt – Tagliatelle hausgemacht

 

 

Es ist da. Mein neues Nudelbrett. Mein Bruder hat es für mich gemacht – es ist aus einem wunderschönen Eichenholz und ist einfach toll. 

Nun kann ich endlich testen ob es auch zuhause gelingt. In der Toscana, im Castello di Meleto haben wir im Frühjahr gelernt wie man Nudeln selber herstellt – ohne Maschine. Das extralange Nudelholz habe ich mir in Italien gekauft. 

 

 

Kochkurs im Castello di Meleto

 

 

unsere ersten selbstgemachten Nudeln

 

 

Der einzige Unterschied zu den „italienischen“ Nudeln ist der, daß ich das Mehl frisch mahle und dann ganz fein aussiebe. Wir haben kein fertiges Mehl zuhause. Deshalb bin ich auch sehr neugierig ob der Teig so fein und glatt wird. Außerdem habe ich auch nirgendwo ein Mehl mit der Type 00 gefunden. 

Die Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Außer Mehl und Eier wird nichts benötigt. Auch kein Salz, dies kommt nur in das Kochwasser. 

 

 

 

 

Für 2 Personen zur Hauptspeise nehme ich ca. 10 Esslöffel Mehl, mache eine Grube und gebe 2 Eier in die Mitte. Dann werden die Eier mit den Fingern zerquirlt. 

 

 

 

 

Nach und nach wird vom Rand aus immer etwas Mehl dazugemischt. Aber aufpassen daß die Eimasse nicht ausrinnt. So ergibt sich langsam ein weicher, elastischer Teig. Es bleibt nicht aus daß auch an den Händen etwas kleben bleibt. Wenn dies abgerubbelt wird bitte NIE in den Teig mit ein kneten. Dann bekommt er harte Stellen und bricht wenn er hauchdünn ausgewalkt wird. Die Italiener nehmen diese Abfälle als Suppeneinlage.

 

 

 

 

Der Teig wird dann so dünn ausgerollt daß man durch ihn eine Zeitung lesen könnte. Nachdem er mehrfach zusammengelegt wird und hoffentlich nicht mehr klebt, kann er je nach Breite zu Tagliatelle, Linguini oder Spaghetti geschnitten werden. Ich mache heute breite Bandnudeln. Wolfgang kocht inzwischen die Steinpilze.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Nudeln werden anschließend in kochendes Salzwasser gegeben und bissfest gekocht. Dies dauert bei frischen Nudeln nicht sehr lange, so um die 5 Minuten. 

 

 

 

 

Ich gebe etwas Olivenöl zum Kochwasser dazu, dann kleben sie nach dem Abseihen auch nicht zusammen.

 

 

 

 

Inzwischen ist die Steinpilzsauce auch schon fertig. Die Nudeln in die Sauce geben und nur kurz unterheben. Schon ist die köstliche Mahlzeit fertig. 

 

 

 

 

Aus dem Nudelteig können die unterschiedlichsten Formen gebastelt werden, Mascherl, Fleckerl oder Tortellini. Es ist immer der gleiche Teig. 

Viel Spaß beim Nudeln machen. Verwandelt doch eure Küche auch in eine eigene Nudelwerkstatt.

 

 

 

Total Page Visits: 8196 - Today Page Visits: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.