#Radtour nach Castagneto Carducci#Bolgheri #

#Radtour nach Castagneto Carducci#Bolgheri #

 

Von unserem Campingplatz Podere Pianetti unternehmen wir Radtouren durch die bekannten Toskanischen Weingüter. Die erste Tour führt uns über Donoratico nach Castagneto Carducci, eine pittoreske kleine Stadt oben auf einem Hügel. 

Doch bevor wir auf unsere Bikes steigen erleben wir noch eine Überraschung. In meinem letzten Bericht habe ich von der Frau mit den 3 Windhunden erzählt, heute erfahren wir daß dieses Paar sogar 6 dieser riesigen Hunde mit in ihrem Wohnmobil auf Urlaub nehmen. Wenn auch das Wohnmobil etwas größer ist als unseres, mein Ding wäre das nicht.

 

 

 

 

Wir steigen auf unsere Bikes und radeln erst durch die wunderschöne Pinienallee die vom Campingplatz wegführt.

 

 

 

 

Überall am Straßenrand blühen Blumen in den unterschiedlichsten Farben und Formen.

 

 

 

 

 

 

 

Ich bin ganz begeistert von den Mahnblüten, aber besonders von diesen Riesen-Pusteblumen. Diese haben einen Durchmesser von 15 bis 20 cm.

 

 

 

 

Bald schon führt die wenig befahrene Straße an Weingärten vorbei. Olivenbaumplantagen und Weingärten wechseln sich ab. Hier in der Gegend gibt es auffallend viele wirklich alte Olivenbäume.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bald schon haben wir einen wunderbaren Blick auf unser erstes Ziel für heute. Castagnetto Carducci .

 

 

 

 

Nach einigen Kilometern steigt die Straße dann langsam aber sicher an, es geht bergauf. Ich strample Wolfgang hinterher, Fotostopps müssen auch ab und zu sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Mühe ist es allemal wert, wir werden mit einem tollen Ausblick belohnt. Wir fesseln unserer Fahrräder an einen Zaun und erkunden die Stadt zu Fuß. Die Straßen sind doch sehr eng und steil.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit wir in der Toscana unterwegs sind fallen mir immer wieder solche Kreuze auf, ich habe diese sonst noch nie gesehen. Ein vermeintliches Blumengeschäft entpuppt sich als Privatgarten, wir sind begeistert.

 

 

 

 

Nach einem kurzen Rundgang setzen wir unsere Fahrt fort, rollen den Berg wieder hinunter um weiter nach Bolgheri zu fahren. Auf dieser Strecke passieren wir einige bekannte Weingüter, nur für kurze Fotopausen bleiben wir stehen, verkosten werden wir ihn dann erst in Bolgheri. 

 

 

 

 

 

 

Nach der Fahrt durch eine 5 km lange Zypressen Allee erreichen wir das Stadttor von Bolgheri.

 

 

 

 

Jetzt ist es Zeit unsere Mägen zu füllen, und das machen wir, begleitet von den köstlichen Weinen der Umgebung. Diese Stadt ist auch nicht sehr groß, jedoch wir mögen diese kleinen Nester. Nach dem köstlichen Mahl machen wir uns auf zu einem kleinen , kurzen Rundgang. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei diesem Restaurant entdeckt Wolfgang etwas das ihm sehr gefällt. Die Tische und Sessel sind aus den Weinkisten berühmter Winzer aus dieser Gegend gebaut.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind schon wieder auf dem Weg aus der Stadt, da steigt uns ein herrlicher Duft in die Nase, stark abgebremst, umgeschaut, Fahrrad abgestellt und schon sind wir in der kleinen , feinen Kaffeerösterei.

 

 

 

 

 

Ein kleiner starker Espresso und wir sind restlos zufrieden. Jetzt sind wir gestärkt für die Heimfahrt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der angesagte Regen bleibt aus, doch steigen am Abend dicke Wolken auf.

 

 

 

 

 

 

Ich möchte heute unbedingt nocheinmal an den Strand spazieren um den Sonnenuntergang zu sehen, und der ist wirklich atemberaubend schön. Ich kann von solchen Sonnenuntergängen nie genug bekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Total Page Visits: 2873 - Today Page Visits: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.