Zauberhafter Gleinkersee und die versteckte Quelle

Zauberhafter Gleinkersee und die versteckte Quelle

Corona Reise Etappe 11

 

*

MONIKA KOCH

*

Unsere heutige Etappe ist nicht sehr groß, schon nach 16 km erreichen wir den sehr idyllisch gelegenen Campingplatz am Gleinkersee. Es gibt auch einen Spielplatz für kleine und große Kinder.

*

MONIKA KOCH

*

Der Gleinkersee liegt in Oberösterreich am Nordrand des Toten Gebirges im Gemeindegebiet von Spital am Pyhrn. Umgeben von saftig grünen Wiesen und gesunden Wäldern ist der Gleinkersee als Gebirgsbadesee eine Idylle. Er wird wahrscheinlich von unterirdischen Quellen aus dem Karst gespeist. Bei einem Spaziergang rund um den See fällt uns auf daß er keinen Zufluss hat. 

*

MONIKA KOCH

*

*

*

MONIKA KOCH

*

Hier lebt auch noch der Edelkrebs. Er gilt österreichweit quasi als ausgestorben. Das beeindruckende Tier ist bis zu zwanzig Zentimeter groß und nur noch in wenigen Gewässern zu finden. Im Gleinkersee hat der streng geschützte Edelkrebs eines seiner letzten Rückzugsgebiete mit perfekten Lebensbedingungen in höchster Wasserqualität. Leider bekomme ich keinen zu Gesicht.

Eine weitere Wanderung führt uns zum Pießling Ursprung, der größten Kraftquelle Oberösterreichs. Wir wissen nicht was uns da erwartet und sind sehr überrascht und begeistert.

*

*

*

Schon der Weg dahin ist voller Überraschungen. Wir sind in einem Türkenbundparadies gelandet. Rechts und links des Weges wachsen diese lilienartigen Gewächse in Hülle und Fülle. 

*

*

Ein Stück führt der Weg wieder einer schmalen Straße entlang bis er wieder als schmaler Wanderpfad in den Wald führt. Eine Brücke führt über den Bach. 

*

*

*

*

Klares Gebirgswasser fließt durch Moos – und andere Pflanzen bewachsene große Steine. Wir folgen dem Weg weiter nach oben bis zum Ursprung, dem Quelltopf.

*

*

Auf der Hochfläche des Warschenecks versickern die Niederschläge auf einer Fläche von 94 km2 in den unzähligen Spalten, Schlünden, Fugen und Klüften des Kalkgesteines. Das Wasser sammelt sich in unterirdischen Hohlräumen und tritt am Bergfuß in Großquellen zu Tage. 

*

*

*

Die Wassermenge die hiermit Sommer fließt reicht für den Bedarf von 700 000 Menschen. 

Natürlich müssen wir dieses wunderbare kalte Wasser gleich verkosten. Wir schütten unsere Wasserflasche aus und füllen sie mit diesem köstlichen kalten Getränk – ein Genuß. 

*

*

Mittlerweile sind die Tagesgäste abgereist und es ist sehr ruhig im und um den See und am Campingplatz. 

Total Page Visits: 638 - Today Page Visits: 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.