#Montalcino und Brunello#

#Montalcino und Brunello#

 

 

Die Straße von Saturnia nach Siena führt über alle Berge, zumindest leitet unser Navi uns diesen Weg. Wir haben es ja überhaupt nicht eilig, und so ist es ein Genuss langsam diese kaum befahrenen Straßen entlang fahren, bergauf und bergab. 

 

 

 

 

 

 

Vorbei an zahlreichen Weingütern, Mohnblumenwiesen und blühenden Ginstersträuchern , bis zu den freilaufenden Gebirgsschweinen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach ca. 80 km erreichen wir Montalcino. Wir waren von einigen Jahren schon einmal hier. Montalcino liegt wie so viele kleine Ortschaften auf einem Hügel, von dem wir den wunderbaren Ausblick über das weite Tal bewundern.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir parken unser Wohnmobil in der Nähe der Kirche, einer Kirche, denn auch hier in diesem kleinen Ort gibt es zahlreiche davon. 

 

 

 

 

Vorbei am Museum marschieren wir in die Fußgängerzone. Auch hier sind die Häuser aus Stein gebaut und teilweise üppig bewachsen oder mit Blumen geschmückt. Ein buntes Bild.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ganz oben thront die Festung von Montalcino. Gleich daneben befindet sich die Weinbar „Franci“ mit Restaurant.

 

 

 

 

 

 

Hier waren wir vor einigen Jahren schon, hier haben wir damals schon den berühmten Brunello verkostet. Auch heute zieht es uns wieder hier her. Das Essen schmeckt hervorragend, Wolfang entscheidet sich für die Schweinebacken. Ich muß an die Schweine auf dem Berg denken, ob das jetzt Gebirgsfockenbacken sind? Mir gefällt dieser Name, doch der Fisch auf meinem Teller ist mir doch lieber. Obwohl die Backen mit Schokoladensauce gekocht sind, sie zergehen förmlich im Mund.

 

 

 

 

 

 

Was trinkt man in Montalcino? Natürlich Brunello. Die Auswahl ist ziemlich unbegrenzt, wir entscheiden uns für ein Tasting. Erst mal 3 „normale“ Brunello´s und dann 2 „spezielle“ Brunello´s. 

 

 

 

 

 

 

Wir vergleichen dann schnell die angebotenen Preise mit jeden im Internet, was uns sofort von einem Einkauf abhält. Über Internet sind dieselben Weine um 40% billiger. Ich kann sowieso nicht verstehen was einen Wein soooo teuer macht. Manche davon kosten 2000 – 3000 Euro und mehr. Die nette Bedienung ist sichtlich etwas enttäuscht daß wir keinen Wein kaufen, obwohl sie uns auch einen günstigeren angeboten hat, außerdem wäre das „verschiffen“ auch nach Österreich gratis. Wohin diese Ladung mit dem Schiff wohl gehen würde?

 

 

 

 

Jetzt freuen wir uns auf Siena, dort wollen wir einige Tage bleiben und die Stadt so richtig geniessen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Kirche ist glaube ich die schmalste, die ich je gesehen habe, Vermutlich waren die Häuser schon früher da.

 

 

 

 

 

 

 

Total Page Visits: 6317 - Today Page Visits: 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.