#Siracusa#Ortigia Island#

#Siracusa#Ortigia Island#

 

Eine der bedeutungsvollsten und historischen Städten Siziliens ist Siracusa. Die Stadt liegt an der südöstlichen Küste und ist als Perle der Griechen bekannt geworden. Sie wurde vor fast 3000 Jahren von Griechen gegründet. 

Im Parco Archeologico della Neapoli befinden sich Bauwerke der antiken Stadt. So steht hier das Teatro Greco, welches im 6. Jahrhundert v. Chr. erbaut und 300 Jahre später erweitert wurde. Mit einem Durchmesser von 138 m und Platz für 15.000 Zuschauer ist es eines der größten griechischen Theater. Von den 60 in den Fels geschlagenen Sitzreihen sind noch 42 erhalten. Heute finden hier im Sommer regelmäßig Theateraufführungen und Konzerte statt. Zur Zeit ist wird hier fleißig an der Bühne gebaut .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Bauwerk ist sehr beeindruckend, leider kann ich nicht ganz hinunter gehen da gearbeitet wird. 

Westlich des Theaters liegt der Opferaltar Hierons II. Der Altar war 198 m lang, 22 m breit und über 10 m hoch. Über zwei Rampen wurden an den Festtagen bis zu 450 Opfertiere auf den Altar getrieben und getötet.

 

 

 

 

Ebenfalls in diesem Archäologischen Park gibt es ein  römisches Amphitheater aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. zu besichtigen. Es ist 140 m lang und 119 m breit. Um Seeschlachten nachstellen zu können, konnte der Bühnenraum mit Wasser gefüllt werden. Schon interessant was in dieser frühen Zeit möglich war.

 

 

 

 

Nachdem wir einige Zeit zwischen diesen alten Steinen verbracht haben zieht es uns nach Ortigia. Diese Insel ist nur ca. 1 km lang und 500 m breit und mit dem Festland über zwei Brücken verbunden. Zwischen zwei geschützen Häfen liegt das historische Zentrum der Metropole. 

 

 

 

 

Da wir nicht wissen wie nahe wir mit unserem Wohnmobil an die Stadt ranfahren können, parken wir es vorsichtshalber ca. 300 Meter vor der Brücke auf einem großen Parkplatz. Dabei gibt es direkt vor der Brücke auch einen. Aber sicher ist sicher. 

 

 

 

 

 

 

Wieder schlendern wir durch enge Gassen bis zur Piazza del Duomo, wo wir uns einen sonnigen Platz mit grandioser Aussicht für das Mittagessen sichern. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Besichtigung des Doms versetzt uns in Erstaunen. Diese Kirche ist für uns die beeindruckendste, die wir bis jetzt auf Sizilien gesehen haben und das waren nicht wenige. Der Dom Santa Maria delle Colonne (Heilige Maria der Säulen) wurde im 7. Jahrhundert n. Chr. durch einen Umbau des Tempels der Athene errichtet. Dieser Tempel stammt aus dem 5. Jahrhundert v. Chr., seine Säulen sind heute an der Hauptfassade und im Innenraum zwischen den Schiffen zu sehen. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde der Dom von Andrea Palma vergrößert und erhielt seine heutige Fassade im Stil des sizilianischen Barocks.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In einer der Seitenkapellen des Doms wird die Statue der Heiligen Lucia aufbewahrt. Anlässlich des Gedenktags der Schutzheiligen am 13. Dezember und jeweils am ersten Maisonntag wird die fast 4 m hohe Silberstatue aus dem 16. Jahrhundert auf feierlichen Prozessionen durch die Straßen der Stadt getragen. Hier darf man leider nicht fotografieren, das habe ich erfahren nachdem ich schon die Decke fotografiert habe. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In jeder Gasse gibt es Überraschungen zu entdecken. Wir zweigen immer wieder ab und erkunden so die Stadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein LKW kommt um die Kurve, ich denke mir , der weiß sicher was er tut. Diese Durchfahrt ist auf Zentimeter genau.

 

 

 

 

Die engen, verwinkelten Gassen führen immer wieder auf offene Plätze und laden zum Verweilen ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dieser intensiven Stadtbesichtigung fahren wir auf ein Nickerchen zurück zu unserem Campingplatz. Am Abend führt uns die Frau von Alberto in die Stadt. Wir wollen Noto bei Nacht erleben. Und dieses Vorhaben zahlt sich wirklich aus. Mehr davon in meinem nächsten Bericht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Total Page Visits: 4527 - Today Page Visits: 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.