#Nachwuchs im Zoo#Doppelmayr Tiergarten#

#Nachwuchs im Zoo#Doppelmayr Tiergarten#

 

Der Doppelmayr-Zoo, der bereits seit 1963 besteht, ist für die ganze Familie ein Erlebnis. Ich brauche heute nach Wäsche waschen, putzen und was sonst noch alles so anfällt wenn man nach einer längeren Reise heimkehrt, ein bisschen frische Luft. So mache ich  mich auf den Weg. Direkt neben unserem Haus führt ein Weg durch den Wald in´s Tal, dort befindet sich der Tiergarten.

 

 

 

 

 

 

Dieser ist Vorarlbergs größter, privat geführter Tiergarten. Es gibt es auf ca. 20.000 m² über 270 Tiere aus 60 Arten zu entdecken und zu bewundern. Dieser Zoo ist ganzjährig geöffnet und jederzeit zugänglich.

Schon im Winter haben wir diesen einmal besucht. Heute ist es ein bisschen ruhiger, ist es doch schon spät. Normalerweise tummeln sich hier viele Familien mit Kindern hier auf dem Gelände herum, mit Kinderwagen, Fahrrad, bepackt mit Rucksack und Jausenpaketen.

 

 

Die Eselfamilie hat Zuwachs bekommen, das kleine Eselein ist so was von süß. Mit einem freudigen IAHHHH werde ich begrüßt, in einer Frequenz, die schon in den Ohren schmerzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Es können die verschiedensten Vogelarten und zahlreiche Entenarten bestaunt werden, von Papageien über Kakadu´s und Sittiche, aber auch heimische Vogelarten. 

 

 

 

 

 

 

Die Dämmerung setzt bald ein, so sind auch die Schneeeulen schon ein bisschen aktiv, zumindest die Augen haben sie geöffnet. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Pfau hat auch schon Frühlingsgefühle, er balzt sehr intensiv um seine Weibchen. Diese scheint es im Moment nicht sehr zu interessieren. 

 

 

 

 

 

 

Da zeigt er eben seine Rückseite und denkt sich vermutlich, ihr könnt mich mal…..  ein schöner Rücken kann auch entzücken…. 

 

 

 

 

 

 

Einige der bunten, verschiedenen Enten habe ich bei meinem Besuch im Winter schon fotografiert, die Fotos sind ein bisschen gemischt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch schwarze Schwäne schwimmen im Teich, diese kennen wir von unserer Reise im letzten Jahr, aus Australien. Genauso wir die Kängurus. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ziegen, Lamas, Alpakas, einheimisches Wild, alle Tiere sind sehr zugänglich und nicht sehr scheu.

 

 

 

 

 

Die Hängebauchschweine haben auch Nachwuchs bekommen, verkriechen sich im Stall, aber ich hab noch ein Foto von meinem Winterbesuch gefunden.

 

 

Nach einer Stunde, ich habe bei Weitem nicht alle Tiere fotografiert, mache ich mich vor Einbruch der Dunkelheit wieder auf den Weg nach Hause. Ich kann jedem, der im Ländle in der Nähe von Bregenz ist, diesen Tierpark zu besuchen. Der Eintritt ist außerdem frei. 

 

 

 

Total Page Visits: 8924 - Today Page Visits: 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.