Castello Chiaramonte und die weißen Kalkfelsen von Eraclea Minoa

Castello Chiaramonte und die weißen Kalkfelsen von Eraclea Minoa

 

 

WIR HABEN ES DOCH NOCH GESCHAFFT

 

 

Das Castello Chiaramonte in Siculiana ist eine besondere Festung arabischer Abstammung. Sie thront hoch oben auf einem Felsen über der Stadt Siculiana. Vor 2 Tagen waren wir mit dem Bike leider zu spät, Siesta war schon angesagt. 

 

 

 

 

Auf dem Weg zum  Capo Blanco führt der Weg quasi direkt vorbei, also nutzen wir die Chance für einen zweiten Versuch.

Und wir haben Glück, das Castello hat seine Tore geöffnet. Wir werden sehr freundlich von einem Herrn empfangen, der uns gleich sein ganzes weibliches Gefolge vorstellt, von der Rezeptionistin bis zur Raumpflegerin. 

 

 

 

Er bestellt für uns gleich mit den 2 Eintrittskarten Kaffe und etwas zu essen dazu. Also werden wir gleich in den Speisesaal geführt, wo wir einen wunderbaren Espresso mit Keksen serviert bekommen.

Dann werden für uns sämtliche Türen geöffnet und wir beginnen unsere Besichtigung.

 

 

 

 

Es ist wirklich erstaunlich wie gut dieses Schloß erhalten ist. Mit ein Grund ist wohl daß hier laut Auskunft jeden Tag eine Hochzeit stattfindet. 

Ein uralter Glaube sagt: „jeder Pakt ( Hochzeit ), der hier geschloßen wird sei gesegnet, soll ewig halten. Die einzige Tocher Federico Chiaramontes hat hier die zweite Ehe geschlossen. Ob sie ewig gehalten hat das steht nirgendwo geschrieben.

 

 

 

 

 

 

Wir lassen uns durch die beeindruckenden Räumlichkeiten, von Schlafzimmern über die Werkstätte, vom Pferdestall bis zum Gefängnis. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Ballsaal ist wohl der Traum einer jeden Prinzessin, so muß sich wohl jede Braut fühlen, die hier auf dem Thron sitzen darf und hier ihr Tanzbein zum Hochzeitswalzer schwingen darf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Innenhof wurde Ende des 14. Jahrhunderts in der Mitte eine tiefe Zisterne gebaut, die heute noch intakt ist. 

 

 

 

 

Jeder kennt den Keuschheitsgürtel, den die Frauen der Ritter während ihres Feldzugs tragen mußten. Aber ich denke kaum jemand kennt so einen Keuschheitsgürtel für einen Mann. 

Wolfgang zuckt schon beim Anblick zusammen und überlegt womit man wohl sein bestes Stück polstern könnte damit es nicht so weh tut. Er denkt gleich an eine Mullbinde.

 

 

 

 

 

 

Nicht alles war früher besser, manches vielleicht schon. Wir sind erstaunt über die zahlreichen Erinnerungsstücke aus der vergangenen Zeit, die zum Teil noch sehr gut erhalten sind und wundern uns daß wir hier ganz alleine durch diese Räumlichkeiten gehen dürfen. Wir sind zur Zeit die einzigen Besucher. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dieser Erfahrung zieht es uns wieder an die Küste. Nicht bevor wir den wunderbaren Blick vom Hügel geniessen.

 

ERACLEA MINOA

 

 

Beim Ausgrabungsgelände von Eraclea Minnoa beginnt der Wanderweg hoch über den Kalkfelsen  vom Capo Blanco bis zum Fluß Platani, der über einen Strand in´s Meer fließt.

Vorbei an riesigen Kakteen und Distelfeldern, soweit das Auge reicht, führt ein schön gepflegter Kiesweg über der Klippe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Meer ist sehr aufgewühlt, es schimmert in den verschiedensten Farben. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dieser Wanderung besichtigen wir noch die Ausgrabungsstätte und sind etwas enttäuscht. Das griechische Theater aus dem 3. Jh. vor Christi ist komplett überdacht und verliert so seine Wirkung. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das kleine, übersichtliche Museum macht den Besuch dann doch wieder wett. Hier können Amphoren, Hausgeräte, Vasen, Geschirr und verschiedene Statuen bewundert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Sommer soll der Strand unter den weißen Kalkfelsen ein Paradies zum Baden sein, heute bei diesem Wellengang und der Farbe des Wassers kaum vorstellbar. 

652total visits,4visits today

2 thoughts on “Castello Chiaramonte und die weißen Kalkfelsen von Eraclea Minoa

  • 11/04/2019 at 14:11
    Permalink

    mei so schee!
    nachdem es hier so grau und regnerisch bei 6°C ist, erfreue ich mich an sonnigen fotos, obwohl ihr auch gut mit anoraks bekleidet seid, aber es sieht wenigstens wärmer aus! heuer habe ich schon unendliche lust auf sonne und süden!
    geniesst die freiheit, geniesst die tage!
    on the road again!
    lg marina

    Reply
    • 15/04/2019 at 18:33
      Permalink

      Hallo liebe Marina, ja es sieht bei uns warm aus. Ist es aber leider nicht wirklich so wie wir uns das wünschen. Die Sizilianer erfrieren fast, da es absolut nicht normal ist um diese Zeit solche Temperaturen und vor allem immer wieder Regenfälle zu haben. Wir geniessen jede Sonnenstunde. Es ist aber doch um einiges wärmer als bei euch. Die Zeit auf Sizilien neigt sich für uns auch schon langsam dem Ende zu, wir hoffen auf mehr Wetterglück auf dem Festland. Anfang Juni werden wir dann in Wien ankommen. Freuen uns auf ein Wiedersehen. Ich sende euch liebe Grüße und viele wärmende Sonnenstrahlen.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.