Calgary – und die Überbleibsel von Olympia 1988

Calgary – und die Überbleibsel von Olympia 1988

 

FIT MACH MIT UND IRISH PUB IM BANKGEBÄUDE

 

Calgary war der Austragungsort der olympischen Winterspiele 1988. Neben unserem Campingplatz befindet sich das ehemalige Olympiagelände. Es sind noch 2 Lifte in Betrieb, die Sprungschanzen kann man schon von Weitem sehen, diese werden nur noch ganz selten benützt.

Mit Bus und Bahn ist die Stadt vom Campingplatz um € 2.00 pro Person erreichbar. In einer knappen Stunde stehen wir im Zentrum.

 

 

 

 

 

 

Ein kurzer Spaziergang um die Häuser und wir landen in einem wirklich tollen Restaurant – im Theatro. Die Küche ist italienisch, sehr geschmackvoll und fein gekocht.

 

 

 

 

 

 

 

Die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist am Sonntag ab 18 Uhr leider eingestellt. Wir nehmen uns ein Taxi und lassen uns die 15 km zurück zu unserem Womo bringen.

 

Der heutige Tag ist strahlender als erwartet. 

Wir lernen auf dem Campingplatz eine Familie aus Stuttgart kennen, die mit ihren „5″ Kindern in einem kleinen Camper mit Dachzelten um die Welt reisen. Da kommt mir unsere Henriette ja wie ein Schloss auf Rädern vor. 

 

 

 

 

Auch heute fahren wir  vom ehemaligen Olympiagelände mit Bus und Bahn in das Zentrum von Calgary.  Heute zeigt sich die Stadt in einem freundlicheren Bild als gestern. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir spazieren erneut durch die Straßen und wundern uns darüber, daß nicht mehr Menschen unterwegs sind. Die Erklärung bekommen wir bald geliefert. Hier in Calgary findet das Leben nicht auf der Straße, sondern in den Häusern statt. Über ein riesiges Netz von Fußgängerübergängen können die Straßen innerhalb der Geschäftshäuser überquert werden. Es wird eingekauft, vor allem aber in den zahlreichen Restaurants – das heißt wohl eher  Imbissbuden – allerlei in Pappteller gepackt um anschließend daraus zu essen. 

 

 

 

 

An diesen Lifestyle werde ich mich wohl nie gewöhnen. Wir kochen einfach zu gerne.

Was allerdings angenehm ist in diesen Einkaufstempeln – hier sorgen eine Menge von Security Leuten dafür daß keine Obdachlosen hier herumlungern. 

Wie in jeder großen Stadt hier in Canada oder Alaska sind enorm viele kuriose Gestalten unterwegs. Die Olympia Plaza  haben sie komplett in Beschlag genommen, was einen Besuch dieses Platzes wirklich sehr unangenehm macht. 

 

 

 

 

 

 

Es gibt zahlreiche coole Kneipen in der Stadt, einige davon in ehemaligen Bankgebäuden.

 

 

 

 

 

 

Doch der absolute Hit ist das sehr elegante Fitness Studio in einer ehemaligen Bank. 

 

 

 

 

 

 

Am Nachmittag setzt der Regen ein und ich komme  pitschnass am Campingplatz an. Nach einer heißen Dusche ist die Welt wieder in Ordnung und der Hunger groß. Heute wird wieder selber gekocht.

 

 

 

 

Nach 2 Tagen haben wir wieder genug vom Trubel der Großstadt und freuen uns wieder auf Natur.

Total Page Visits: 3591 - Today Page Visits: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.