Königsschloss D ´Amboise

Königsschloss D ´Amboise

Amboise und Chateau du Clos Luce letzter Aufenthaltsort Leonardos da Vinci

Auch in Amboise beziehen wir den Campingplatz auf einer Insel in der Loire, direkt gegenüber dem Chateau. In wenigen Minuten sind wir bei der Brücke und anschließend auch schon in der Stadt. Doch zuvor begegnen wir noch Leonardo in Überlebensgröße.

*

*

*

Das Schloß liegt hoch oben auf einem Hügel über der Stadt. Ende des 15. Jahrhunderts beginnt die Bauphase des Schlosses unter der Herrschaft Königs Karl VIII, der in Amboise geboren wurde. Bis zum heutigen Tage sind 75% des unter seiner Herrschaft errichteten Schlosses noch erhalten. Jedoch schon im IV Jahrhundert wurde der erste Graben des Schlosses ausgehoben, um die über der Stadt errichteten Wohnstätten zu verteidigen. Die Festung wird in der mittelalterlichen Zeit aufgrund Rivalität zwischen den Grafen von Anjou und von Blois hart umkämpft. Heute ist von diesen nichts mehr zu sehen.

*

*

Wir besichtigen die verschiedenen Schlafgemächer , die großen Säle,  ein Musikzimmer. Alle sind sehr gepflegt und äußerst geschmackvoll eingerichtet. Was mir auffällt, in allen Schlössern dominiert die Farbe Rot in den Räumen. 

*

*

Der grosse Saal

*

*

Das Schlafzimmer des Königs

*

Das Schlafzimmer Orléans

*

Das Musikzimmer

*

*

Die Aussicht aus den Fenstern weit über das Loiretal ist auch in Amboise gigantisch.

*

*

*

Der Garten dieses Schlosses lässt uns auch staunen. Nicht sehr viele Blumen blühen hier, aber hunderte, kunstvoll geschnittene Buchskugeln geben ein sehr interessantes Bild ab. 

*

*


*

*

*

*


*

Leonardo da Vinci, der in Amboise gewirkt und seine letzen Jahre und Tage verbrachte, ist hier ein Denkmal gesetzt. Er erhielt vom damaligen Herrscher im Jahre 1519 das Sonderrecht hier im Schloss beerdigt zu werden. Da Vinci kam im Jahre 1516 nach Amboise. Dort lernte er den König Franz I kennen. Der Herrscher stellte ihm den Landsitz Clos Lucé zur Verfügung und ernannte ihn zum „Ersten Maler, Ingenieur und Architekten“ des Königs. Im Chateau du Clos Lucé verbrachte er seine Zeit mit Zeichnen und Unterrichten, unter Anderem auf dem Gebiet des Kanalbaus, des Städtebaus und der Architektur. Ursprünglich schenkte König Ludwig XI dieses Anwesen seinem Günstling Étienne le Loup, einem Küchenjungen, den er in den Adelsstand erhoben hat. Später erwarb es Karl VIII und machte es zu einem Lustschloss der Könige von Frankreich. So hat auch dieses Gebäude eine bewegte Geschichte.

Das Chateau liegt nur einen kurzen Spaziergang von der Stadt entfernt. Dieses sehen wir uns am nächsten Tag an.

http://Leonardo da vinci

*

*

Speisesaal

*

Die Küche da Vinci

*

*

*

Das Arbeitszimmer Da Vinci

*

*

*

Als Leonardo da Vinci im Alter von 67 Jahren auf Schloss Clos Lucé starb, saß der Legende nach Franz I an seinem Sterbebett. Bis heute ruhen die sterblichen Überreste Leonardo da Vinci in der Schlosskapelle von Amboise.

Die Stadt ist Nachmittags nicht sehr belebt, da die Restaurants geschlossen haben. Wir machen es uns an einer Ecke in einem Café gemütlich und beobachten das Treiben. 

*

*

Freitags findet in Amboise ein Markt statt, diesen wollen wir uns nicht entgehen lassen. Wir hoffen dieses Mal endlich angemessene Preise zu finden. Wir haben echt Glück. Der erste Markt an dem wir auch wirklich richtige einkaufen. 

*

*

*

*

tagne

*

*

So landen Salat, Tomaten, Mozzarella, Kalbskotelett, Kirschen, Marillen und einiges mehr in unserer Einkaufstasche. Zum Abschluss noch ein schneller Café, der dann doch länger dauert.

*

*

*

Kaum sitzen wir unter dem Schirm des kleinen Standes, ergießt sich ein Tropenregen über den Markt. Wir warten ab und kommen anschließend trockenen Fußes wieder zurück auf die Insel. 

Total Page Visits: 380 - Today Page Visits: 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.