Ein Leuchtturm kommt selten allein – entlang des “ Lake Huron“ und der „Georgian Bay“

Ein Leuchtturm kommt selten allein – entlang des “ Lake Huron“ und der „Georgian Bay“

 

FREUDIGES WIEDERSEHEN MIT BAYERMAN UND DER RETTER IN DER NOT

 

Ein wunderschöner Morgen erwartet uns, ideal für die Überfahrt mit der Fähre von Manitoulin Island nach Bruce Peninsula. 

 

 

 

 

Vor einigen Wochen haben wir in Alaska am Hafen Richie und Hermann kennengelernt und sind gemeinsam mit der Fähre durch den Prince Williams Sound gefahren. Rein zufällig sehe ich mir heute ihre Homepage an (www.bayermanontour.de) und lese darin daß sie Probleme haben an Gas zu kommen ( keinen Adapter). Wie der Zufall es weiter will sind sie heute nicht all zu weit von uns  entfernt  ( was sind schon 300 km?).  Wir haben einen Adapter dabei und so verabreden wir uns für den nächsten Tag in Toronto. Um 9 Uhr stehen wir am Hafen wo die Fähre kurz nach 11 Uhr ablegt. Nach dem Einchecken erkunden wir die nähere Umgrund und entdecken Leuchttürme in allen Größen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pünktlich legt die Fähre in South Baymouth ab und wir erreichen nach knapp 2 Stunden Tobermory. 

 

 

 

 

 

Über eine Schotterstraße erreichen wir einen weiteren Leuchtturm.

 

 

 

 

Hier wäre auch ein schöner Platz zum Übernachten, doch wir fahren ein Stück weiter nach Süden. Die Gegend hier ist genauso wir Manitoulin Island von den First Nations ( Indianern) bewohnt und bewirtschaftet und ist wirklich wunderschön gepflegt. Es macht Freude durch die Bruce Peninsula zu fahren. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute fahren wir wirklich nur ein kleines Stück, nach ca. 50 km verbringen wir den Rest des Tages und die Nacht am Cape Croker, wo wir  direkt am Ufer der Georgian Bay einen schönen Platz finden.  

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Nacht hatte es wieder in sich, ein heftiges Gewitter mit ergiebigen Regenfällen stört meinen Schlaf erheblich. Es weht ein sehr starker Wind und wir sind froh gestern mit der Fähre die Überfahrt gemacht zu haben. Trotz diesem starken Wind steigen die Temperaturen heute über 30°C an, kurze Hosenzeit ist angesagt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Toronto werden wir schon freudig erwartet.

 

 

 

 

 

 

Wir verbringen einen schönen Abend mit unseren Freunden aus Bayern und schmieden Pläne für den nächsten Tag. 

Total Page Visits: 4928 - Today Page Visits: 2

2 thoughts on “Ein Leuchtturm kommt selten allein – entlang des “ Lake Huron“ und der „Georgian Bay“

  • 24/09/2018 at 16:50
    Permalink

    Hallo Ihr Lieben! Marina hat sich ja heute schon mal gemeldet, jetzt haben wir das Foto von der Fähre nach Tobermory entdeckt: Weiß zwar nicht ob es noch dieselbe wie vor 20 Jahren ist, unsere hat damals zumindest genauso geheissen : Chi-Cheemaun – heißt so kann ich mich noch erinnern: Großes Kanu.
    Wünsche noch eine schöne Reise, bis bald, Bussi, Bernhard

    Reply
    • 24/09/2018 at 23:22
      Permalink

      Hallo lieber Bernhard, schön auch von dir zu hören. Es ist leicht möglich daß es noch dasselbe Schiff ist, die Kanadier passen ja auf ihre Fähren auf. Wir sind ja den Marine Highway nach Alaska auch schon mit einer Kanadischen Fähre gefahren und die war ebenfalls sehr gut gepflegt. Uns hat auch der Spruch “ Travel in good Spirits“ sehr gut gefallen. Unser Weg führt jetzt in Richtung Osten, in 4 Wochen geht das Wohnmobil auf die Fähre und wir bald mit dem Flieger hinterher. Freuen uns auf ein Wiedersehen. Alles Liebe Monika

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.