Long Beach – ein Hauch von Hollywood

Long Beach – ein Hauch von Hollywood

 

 

WO SICH KURIOSE GESTALTEN AUFHALTEN

 

 

Jetzt haben wir für´s erste wieder einmal genug von der Wüste, uns zieht es wieder an´s Wasser. In der Nacht hat es im Joshua Tree geregnet, das Thermometer zeigt nur noch 6° C. Wir fahren über den Highway nach Westen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Wetter bessert sich schnell, die Temperaturen werden wieder angenehm und die Straßen immer breiter.

 

 

 

In Long Beach verbringen wir die letzten Tage bevor wir unsere Reise für 3 Wochen Heimaturlaub unterbrechen. Waschen, putzen, umräumen ist angesagt. Dazwischen erkunden wir die nähere Umgebung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Hafen liegt die Queen Mary,  aber nicht diejenige mit der wir vor 2 Jahren den Atlantik überquert haben.  Dies ist das alte  Schiff und dient noch als Hotel und Museum. 

Nach einer Nacht in einem RV Park ziehen wir in ein Appartement ein, das Wohnmobil geht in einen sogenannten Storage.

Long Beach hat auch so einiges zu bieten. Zahlreiche coole Locations in der Nähe unserer Bleibe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Loft das wir gemietet haben ist riesengroß, nur wundern wir uns daß dieses keine Kochgelegenheit bietet ausser einem Toaster und einer Mikrowelle. Dafür einen Weinschrank, Kühlschrank, Eismaschine und natürlich eine Kaffeemaschine. Damit kommen wir wohl auch klar. Es gibt ja zum Glück genügend Möglichkeiten sich auswärts zu verköstigen.

Sherry, die Vermieterin ist wohl eine Künstlerin, sie haust nebenan in ihrem etwas chaotischen vollgefüllten „Werkraum“. Irgendwie ist sie schon ziemlich schräg, aber auch wieder sehr nett.

Die ganze Gegend hier ist etwas kurios, es laufen zahlreiche Typen mit ihrem ganzen Haushalt in einem Wagen herum. Auch viele die sich mit sich selber unterhalten. Ich frage mich wo wir hier gelandet sind. Für ein paar Tage ist es ja ganz lustig, aber für längere Zeit wohnen könnte ich hier nicht.

 

Wir beschließen am Vormittag noch an den Strand zu fahren, ganz in der Nähe. Noch sind wir ja mobil. Der Strand von Long Beach ist wirklich schön, und es sind nicht nur sonnenhungrige die sich hier aufhalten. Ein ganzes Filmteam belagert den Strand. Wir beobachten sie eine ganze Weile, also Streß haben die keinen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier am Filmset liegen Malibu und Santa Monica nur wenige Meter auseinander. Ich denke hier wird eine Folge von Baywatch gedreht, muß aber nicht sein.

Auf einem Schild steht geschrieben, wenn man sich nicht zufällig im Hintergrund der Filmszene sehen möchte, dann möge man dem Drehort fern bleiben. Ich überlege ob ich nicht einige Male hin und her gehen soll? Ich lasse es dann doch und wir gehen weiter. 

 

 

 

 

Jetzt wird es aber Zeit zum Storage zu fahren um die letzen Formalitäten und Abschlußarbeiten zu erledigen.

 

 

 

 

 

Wir verabschieden uns von Henriette, unserem Maskottchen  und fahren mit Uber zurück zum Appartement. Diese App hat uns auch Sherry gezeigt. Diese Fahrten sind billiger als mit dem Taxi, die Fahrer sind Privatpersonen die gerade irgendwo in der Nähe unterwegs sind und Leute mitnehmen. Auf der App ist genau zu erkennen wer kommt, was für ein Auto samt Autokennzeichen  und wo er sich gerade befindet. Im L´Opera, einem tollen italienischen Restaurant stillen wir nach getaner Arbeit unseren Hunger und erwarten noch eine angenehme Überraschung. ( von Bohnen und Reis haben wir für einige Zeit genug ).

 

 

 

 

Wir treffen noch ein letzes Mal vor unserer Abreise Uwe und Marion. Mit einer Einladung zum besten Eissalon von Long Beach konnten wir Uwe hierher locken. 

 

 

 

 

 

 

Dieses Mal wird es ein  Abschied wohl wirklich für längere Zeit sein. Es war einfach schön und lustig mit den Beiden, dieses Mal ganz privat.  

 

 

 

 

Nach einer klein Shoppingtour lassen wir uns zur Queen Mary fahren, besichtigen das Schiff und eine ganz besondere Ausstellung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der hintere Teil des Schiffes ist für die Öffentlichkeit  gesperrt, hier findet eine Hochzeit statt. 

 

So machen wir uns auf den Weg zur Ausstellung. Diese ist hauptsächlich Prinzessin Diana gewidmet. Eine tolle Ausstellung über die Geschichte des englischen Königshauses mehrerer Generationen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch wenn schon soooo viele Jahre vergangen sind, diese Prinzessin berührt die Herzen der Menschen noch heute, immer wieder. Und nicht nur die der Frauen, auch Wolfgang geht es nicht anders. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch heute kann ich mich genau an den Tag und den Moment erinnern, als der Rundfunk diese Meldung verkündet hat.  Kaum sind wir wieder vor der Türe dröhnen uns die Ohren, denn es findet hier und heute ein großes Konzert statt.

 

 

 

 

Für uns wird es Zeit diesen lauten Ort wieder zu verlassen.

Total Page Visits: 12933 - Today Page Visits: 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.