Old Fort Point und Maligne Canyon – Aussicht nach unten und nach oben

Old Fort Point und Maligne Canyon – Aussicht nach unten und nach oben

 

VON WILDEN WASSERN, MAUS UND CO

 

Heute ist eine weitere Wanderung angesagt. Der Weg führt ziemlich steil, erst über Treppen, dann über Steine und Wurzeln hoch über Jasper hinauf. Von dort oben haben wir einen tollen Blick in das Flusstal und auf die Stadt. 

 

 

 

 

 

Wer rastet, der rostet!

 

Diese roten Stühle sind zum Rasten da, doch der Andrang für Fotos ist so groß daß sicherlich keiner hier einrostet.

 

 

 

 

Zum Mittagessen fahren wir in die Fairmont Lodge, welche mit den Hotels in Victoria, Vancouver, Lake Luise und Banff absolut nichts gemeinsam hat. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Begeisterung für mich bieten der Wapiti Hirsch mit seinem Gefolge von  ca. 30 „Damen“. Tief unten am andern Ufer des Flusses sind sie wohl in sicherer Entfernung.

 

 

 

 

Es ist gerade Brunftzeit, deshalb stehen überall Warntafeln herum um diesen mächtigen Tieren nicht zu nahe zu kommen. Eine von den Vielen hat er gerade auserkoren, doch diese will absolut nichts davon wissen und trabt vor ihm davon. 

 

 

 

 

Und das scheint ihm gar nicht zu gefallen.

 

 

 

 

Wir fahren zurück zu unserem Stellplatz, wo wir kurz vor dem Ziel kehrt machen und wieder zurück fahren. Wir haben uns doch noch kurzfristig entschlossen einen weiteren Trail zu gehen. Das Wetter sollte halten und so marschieren wir in den Maligne Canyon. 

 

 

 

 

Anfangs führt der Weg gemächlich den Maligne River entlang. Bis zur 4. Brücke nicht sehr spektakülär. Doch dann wird es zunehmend interessanter. Wir erreichen den Canyon, der immer tiefer wird und das Wasser immer lauter tosend in die Tiefe rauscht. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurz vor dem Parkplatz überquert plötzlich etwas „Kleines“ kugelrundes  unseren  Weg. Eine winzige Maus begleitet uns ein Stück und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Sie wird wohl sehr hungrig sein.

 

 

 

 

Eine weitere Begegnung kurz vor „zuhause“ lässt mich nocheinmal aus dem Auto hüpfen. Ein junger Wapiti Hirsch grast friedlich am Rande eines Parkplatzes. 

 

 

 

 

 

 

Doch dessen noch immer nicht genug. Ich freue mich ja jedes Mal wenn ich ein Tier entdecke, sei es ein Bär, ein Hirsch, eine Maus, ein Eichhörnchen oder was auch immer. 

 

 

 

 

Gegenüber der Alpine Lodge stehen 2 Muttertiere mit ihren Jungen am Ufer des Atabasca River. Diese Tiere sind die vielen Menschen sichtlich schon gewohnt und zeigen absolut keine Scheu. 

Total Page Visits: 5775 - Today Page Visits: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.