Von Gletschern und riesigen Krautköpfen

Von Gletschern und riesigen Krautköpfen

 

ÜBER DEN MATANUSKAGLETSCHER NACH PALMER

 

 

Wir fahren das letze Stück des Denali Highways bis Paxson.

 

 

 

 

 Von Paxson führt der Richardson Highway wieder in Richtung Süden. 

 

 

 

 

Plötzlich bitte ich Wolfgang anzuhalten, ich habe eine Elchkuh entdeckt, die sich leider erschrocken in Richtung Wald bewegt.  Ich springe aus dem Auto, laufe einige Schritte zurück – und siehe da, sie ist zurückgekommen um ihren Leckerbissen abzuholen.

 

 

 

Von Glennallen führt uns der Glenn Highway wieder in Richtung Osten, wir wollen nach Palmer mit einem Zwischenstopp am Lake Luise. 

Die Strecke auf den Lake Luise führt über eine Baustelle. Hier in den USA ist es üblich von einem Pilot Car, einem Begleitfahrzeug durch die Baustelle geführt zu werden.

 

 

 

 

Der Campingplatz am Lake Luise beeindruckt uns nicht sehr, von keinem der Plätze aus ist dieser sichtbar. Ausserdem ist der See nicht so romantisch wie wir ihn uns vorgestellt haben. Wir machen Kehrt und fahren die Strecke wieder zurück.

Kurz vor Erreichen der Talsohle können wir einen schönen Blick auf den Matanuska Gletscher werfen.

 

 

 

 

Dieser Gletscher ist 39 km lang und am Ende hat er eine Breite von 6 km. Für mich faszinierend ist daß dieser Gletscher in einer Meereshöhe von 450 m endet, also würde er bei uns Zuhause vorbei fließen. 

 

 

 

 

Einige Kilometer weiter, in der Nähe einer weiteren Gletscherzunge des Matanuska Gletschers beziehen wir einen Platz auf dem Grand View Campground.

 

 

 

 

Wir unternehmen eine kurze Wanderung auf den Bluff, so nennt sich der Hügel neben dem Platz und haben von dort aus einen schönen Blick auf den „Lion Head“.

 

 

 

 

Wieder einmal legen wir einen Tag Pause ein und geniessen die Annehmlichkeiten dieses Platzes und ich habe Zeit meine Berichte zu schreiben. Und ich kann euch sagen – Arbeit macht hungrig!

 

 

 

 

Am Sonntag füllt sich der Platz und wir verschwinden fast hinter den riesigen Wohnbussen mit angehängten Autos. Und dies sind keine kleinen Autos , sondern Pick Up´s die fast so lange sind wie unsere Henriette.  Unvorstellbar was die Amis da alles durch die Gegend kutschieren. 

 

 

 

 

Unser nächstes Ziel ist Palmer. Kaum losgefahren  rennt vor uns ein Elch über die Straße und verschwindet schnell im Wald.

 

 

 

 

 

 

Nach 60 km schönen Kilometern  erreichen wir dann Palmer. 

 

 

 

 

 

 

Die Stadt wurde 1916 als eine Eisenbahnstation der Alaska Railroad gegründet. Später zogen mehrere Familien aus anderen Bundesländern der USA hierher und gründeten eine richtige Stadt. 

Palmer ist heute berühmt für den Gemüseanbau, hier gedeiht es besonders gut da die Sonne 20 Stunden pro Tag scheint. Jährlich gibt es einen Wettbewerb um die größten und schwersten Krautköpfe, Karotten, Gurken usw. 

 

 

 

 

Der größte Krautkopf erreichte das Gewicht von knapp 70 kg, so schwer wie eine neugeborene Giraffe. Eine Karotte mit 36 kg und eine Gurke mit 10 kg sind auch nicht zu verachten. 

Hinter dem Informationszentrum befindet sich ein kleiner botanischer Garten in dem verschiedene Gemüsearten sowie zahlreiche wunderschöne Blumen besichtigt werden können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Besuch beim Farmers Market, der eher bescheiden ausfällt machen wir uns wieder auf den Weg zu einer besonderen Farm, die  sich ca. 5 km vor den Toren der Stadt Palmer befindet.

Total Page Visits: 6116 - Today Page Visits: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.