Catemaco und Tlacotalpan – durch´s  Sumpfgebiet von Mexico

Catemaco und Tlacotalpan – durch´s Sumpfgebiet von Mexico

 

IM SUMPFGEBIET VON MEXICO

 

Auf dem Weg nach Veracruz legen wir in Catamaco einen Zwischenstopp ein um den morgigen Fahrtag ein bisschen abzukürzen. Auf Anfrage für die ganze Gruppe wurde dieser Campingplatz abgesagt, angeblich dieses Jahr  kein Platz. Wir wagen es  hierherzufahren, für uns wird wohl ein Plätzchen frei sein. Am Ende stehen 2 Fahrzeuge unserer Gruppe  alleine auf dieser großen Wiese.

 

 

 

 

Der Pool sieht von der Ferne auch sehr einladend aus, aber nur von der Ferne. Die ganze Anlage ist sehr verwahrlost, keiner da der uns irgendwie empfängt. 

 

 

 

 

Wir richten uns ein und spazieren in das Zentrum dieser kleinen Stadt. Auf dem Weg dorthin steigt uns plötzlich ein herrlicher Duft in die Nase. Wir folgen ihm und landen bei einer kleinen Bäckerei.

 

 

 

Catemaco  liegt schön an einem See, der sich heute leider grau in grau zeigt, zu viele Wolken stehen am Himmel. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Häuser sind bunt, jedoch zum großen Teil sehr ärmlich. Am Hauptplatz steht die Basílica de la Virgen de Carmen , sehr bunt und reichlich bemalt.

 

 

 

 

 

 

Nach einem kurzen Einkehrschwung machen wir uns wieder auf den Weg zurück. Noch immer kein Mensch in Sicht. 

Wir möchten am nächsten Morgen nicht ohne zu bezahlen abfahren und finden hinter dem Pool einen Mann in einem kleinen Häuschen. Dies ist der Chef des Campingplatzes, wir bezahlen 200 Pesos, das sind umgerechnet € 10.00 und fahren weiter nach Veracruz. Die Straße führt durch eine Sumpflandschaft, der Regen von letzter Nacht hat auch seine Spuren hinterlassen. 

 

 

 

 

 

 

Einige Menschen versuchen mit Schaufeln die Schlaglöcher in der Straße ein wenig aufzufüllen, es wird geschweißt und verkauft. An jeder Ecke gibt es was zu entdecken.

 

 

 

 

 

 

 

 

Leider ist nicht alles schön was uns auf unserem Weg begegnet. Immer wieder Haufen von Müll vor den Häusern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein kurzer Abstecher nach Tlacotalpan lohnt sich auf jeden Fall. Der Name bedeutet „wo das Land geteilt ist“ und kommt aus der Zeit der Azteken. Diese kleine, sehr bunte Stadt liegt inmitten von Lagunen und ist nur über eine große Brücke ereichbar. 

 

 

 

 

Die Mischung aus spanischer und karibischer Tradition macht diese Stadt so besonders und wurde deshalb auch zum Unesco Welterbe erklärt. 

 

 

 

 

Auf dem Hauptplatz stehen 2 Kirchen, eine in blau, die Kirche San Christóbal, und eine in rosa.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der rosa Kirche, der Candelaria stehen einige Vitrinen mit Puppen, eine davon fällt uns besonders auf. Noch nie haben wir einen Kinder Jesus gesehen, dazu noch mit einigen Opfergaben von Kindern hinter Glas. 

 

 

 

 

 

 

Mit den vielen Arkadengängen und sehr bunten Häusern ist diese Stadt wirklich schön anzusehen, und vor allem ist sie auch sehr sauber. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was der Markt so zu bieten hat ist weniger ansprechend für mich, ich bleibe heute lieber vegetarisch.

Wir fahren wieder über die Brücke zurück. Kurz vor Veracruz stehen wir schön direkt am Meer.

 

 

 

 

Es ist auch bei weitem nicht mehr so heiß, endlich können wir in der Nacht wieder gut durchatmen.  Dies hier wäre ein Platz zum länger bleiben, leider müssen wir weiter. Das ist eben der Nachteil einer gebuchten Reise. Bald sind wir alleine on the Road, nur noch 2 Wochen, dann ist das halbe Jahr vorbei. Die Zeit vergeht wie im Flug.

Total Page Visits: 4391 - Today Page Visits: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.